Qualität und Herstellung

Eine PFALZNUDEL ist etwas einzigartiges, nicht nur in der Form, sondern auch im Geschmack. Dafür sorgen Originalrezepte mit besten Zutaten, strenge Qualitätskontrollen in jeder Phase der Produktion und viel Liebe fürs Detail.

Die Basis bildet der Durum-SSSE-Hartweizengrieß, der - als härteste Hartweizensorte – für beste Kochstabilität und Quellfähigkeit der Nudel sorgt. Oftmals jedoch begegnet Ihnen die PFALZNUDEL nicht als sogenannte "normale" gelbe Nudel, sondern in farbenfrohem Design. Ob rot, grün, gelb, schwarz, braun, lila, orange oder gar kunterbunt gemischt, ein Blickfang sind die Nudeln auf jeden Fall. Und ganz natürlich noch dazu: ohne Konservierungs- und Farbstoffe, mit Gemüse wie Spinat, Rote Beete, Paprika oder Tomaten eingefärbt.

Qualität in Form, Geschmack und Farbe ist das oberste Gebot für eine PFALZNUDEL. Dafür sorgen Kreativität und Know-how im Design, Flexibilität in der Verfahrenstechnik, schonende Verarbeitung mit einer Trockenzeit von ca. 30 Stunden bei niedrigen Temperaturen und jahrelange Erfahrung in der Nudelherstellung mit modernsten Teigwarenmaschinen. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem garantiert höchste Qualität und Produktsicherheit.

Die sogenannten gewalzten Nudeln werden handwerklich hergestellt als wären sie selbst gemacht. Der Teig läuft dabei durch mehrere Edelstahlnudelhölzer und in ein Schneidewerk. Getrocknet werden die lang gewalzten Nudeln auf Stäben hängend und müssen handverpackt werden. Durch dieses Herstellungsverfahren bekommen die Nudeln eine rauere Oberfläche, wodurch die Sauce besser anhaften kann.

Das alles ist sicherlich auch eine Qualitäts-Auszeichnung wert: Gutting PFALZNUDEL wurde als erster Hersteller für getrocknete Nudeln mit dem CMA-Gütezeichen ausgezeichnet und das seit 1990, auch mehrfach schon mit der höchsten Auszeichnung, dem GOLDENEN GÜTEZEICHENBAND, mit dem nur Produkte ausgezeichnet werden, die seit Jahren nur Bestwerte in allen sensorischen Bewertungskriterien erreichen.